Zur Startseite zur?ck


Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Zum Inhalt der Seite | zur Hauptnavigaton | zur Subnavigation | Toolbar/Disclaimer | Den Inhalt der Website durchsuchen | Zur Fusszeile | Zum Seitenanfang

Hinweise zur Sprungnavigation


?ber folgende Tastenkominationen im gelangen Sie zu den Hauptrubriken oder haben folgende Optionen:
Liste mit den Tastaturk?rzeln

Willkommen auf der Website der Gemeinde Kaiserstuhl



Suche 
 


Inhalt der Seite

Sie sind nicht angemeldet (anmelden)

Spitexverein Surbtal-Studenland

AdresseBrunnenhof 4
5420 Ehrendingen
Telefon056 221 14 42
Telefax056 221 14 42
E-Mailinfo@spitex-surbtal-studenland.ch
Homepagewww.spitex-surbtal-studenland.ch
Hilfe und Pflege zu Hause

Öffnungszeiten
Auskunft und Beratung Montag - Freitag 14.00 - 15.30 Uhr

Beschreibung
Was bedeutet Spitex?
Spitex bedeutet spital- und heimexterne Gesundheits- und Krankenpflege und Hilfe. Spitex-Mitarbeitende pflegen und betreuen hilfebedürftige Menschen zu Hause.

Was bezweckt Spitex?
Dank Spitex-Leistungen können Betroffene trotz persönlicher Einschränkungen zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung verbleiben oder früher von einem stationären Aufenthalt nach Hause zurückkehren. Ziel der Spitex ist dabei, die Selbstständigkeit des Klienten/der Klientin zu erhalten und zu fördern. Dabei versuchen die Spitex-Mitarbeitenden, das private Umfeld der Betroffenen wenn immer möglich in die Hilfe und Pflege miteinzubeziehen.

Wer kann Spitex anfordern?
Spitex steht allen Einwohnerinnen und Einwohnern jeden Alters zur Verfügung, die bedingt durch Krankheit, Unfall, Behinderung, Altersgebrechen, Mutterschaft oder ähnliches auf Unterstützung angewiesen sind. Massgebend sind Notwendigkeit und ein abgeklärter Bedarf. Die Anmeldung erfolgt über die Spitex-Organisation vor Ort.

Wie wird der Pflege-/Hilfsumfang festgelegt?
Bevor Spitex die Betreuung einer Person aufnimmt, klärt eine Fachperson den genauen Bedarf an Pflege- und/oder Hilfsleistungen ab. Eine Bedarfsabklärung ist gesetzlich vorgeschrieben und kassenpflichtig. Sie garantiert, dass die betroffene Person weder unter- noch überversorgt wird.

Sie sind nicht angemeldet (anmelden)

zur Übersicht

Druck Version
PDF